Rodolphe Bresdin  

From The Art and Popular Culture Encyclopedia

Jump to: navigation, search

Related e

Google
Wikipedia
Wiktionary
Wiki Commons
Wikiquote
Wikisource
YouTube
Shop


Featured:
Train wreck at Montparnasse (October 22, 1895) by Studio Lévy and Sons.
Enlarge
Train wreck at Montparnasse (October 22, 1895) by Studio Lévy and Sons.

Rodolphe Bresdin was a French draughtsman and engraver, born in Le Fresne-sur-Loire on 12 August 1822, who died in Sèvres on 11 January 1885.

His fantastic works, full of strange details, particularly attracted Charles Baudelaire, Théophile Gautier, Joris-Karl Huysmans, Robert de Montesquiou and André Breton. Odilon Redon was his pupil. Bresdin influenced contemporary artists like Jacques Moreau, George Rubel, Jean-Pierre Velly, and Philippe Mohlitz.

Leben

Seit dem 17. Lebensjahr arbeitete Bresdin in Paris als Radierer an Kopien älterer Stiche, und erlernte so die technischen Voraussetzungen für seine Radierungen und Federlithographien. Später wurde er Mitarbeiter der Revue Fantaisiste. In den 1860er Jahren lernte er den etwa 15 Jahre jüngeren Odilon Redon in Bordeaux kennen und wurde zumindest von 1864 bis 1866 dessen freundschaftlicher Mentor. 1871 gewann Bresdin eine Ausschreibung für die Gestaltung kanadischer Geldscheine und übersiedelte in die neue Welt. 1876 kehrte er, verarmt, mit Hilfe von Victor Hugo zurück nach Frankreich, ohne dort zu Lebzeiten Anerkennung zu finden.



Unless indicated otherwise, the text in this article is either based on Wikipedia article "Rodolphe Bresdin" or another language Wikipedia page thereof used under the terms of the GNU Free Documentation License; or on original research by Jahsonic and friends. See Art and Popular Culture's copyright notice.

Personal tools