Johannes Hüppi  

From The Art and Popular Culture Encyclopedia

Jump to: navigation, search

Related e

Google
Wikipedia
Wiktionary
Wiki Commons
Wikiquote
Wikisource
YouTube
Shop


Featured:
Train wreck at Montparnasse (October 22, 1895) by Studio Lévy and Sons.
Enlarge
Train wreck at Montparnasse (October 22, 1895) by Studio Lévy and Sons.

Johannes Hüppi (* 1965 in Baden-Baden) ist ein schweizerisch-deutscher Künstler. Er ist der Sohn von Alfonso Hüppi und Brigitta Hüppi-Weber und der Bruder von Thaddäus Hüppi.

Von 1984 bis 1990 studierte Hüppi an der Kunstakademie Düsseldorf bei Fritz Schwegler und Dieter Krieg. 1997–2000 hatte er ein Atelier in New York City, 2000–2001 in Miami, Florida. Seit 2004 lebt und arbeitet er in Basel.

Von 2004 bis 2007 war Johannes Hüppi Professor für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, 2006 hatte er eine Gastprofessur an der Universidad de las Américas (UDLA) in Puebla, Mexico.

Auszeichnungen

  • 1992/1993/1994 Kiefer-Hablitzel-Preis, Bern
  • 1995 Kunststiftung Baden-Württemberg Förderkoje, art cologne, manuspresse
  • 1997 Roy Lichtenstein Preis, Bonn
  • 1998 Preis des Kuratoriums des Mannheimer Kunstvereins
  • 2005 Städtischer Kunstpreis „Künstler in Baden-Baden“





Unless indicated otherwise, the text in this article is either based on Wikipedia article "Johannes Hüppi" or another language Wikipedia page thereof used under the terms of the GNU Free Documentation License; or on original research by Jahsonic and friends. See Art and Popular Culture's copyright notice.

Personal tools