Giftschrank  

From The Art and Popular Culture Encyclopedia

Jump to: navigation, search

Related e

Google
Wikipedia
Wiktionary
Wiki Commons
Wikiquote
Wikisource
YouTube
Shop


Featured:
Train wreck at Montparnasse (October 22, 1895) by Studio Lévy and Sons.
Enlarge
Train wreck at Montparnasse (October 22, 1895) by Studio Lévy and Sons.

Giftschrank (literally, gift, poison, schrank, case) is the German term for hidden or secret libraries (see also Remota) .

German article

Der Giftschrank hält gesetzlich eingestufte Gifte (T+ und T) in Apotheken, Schulen und Laboratorien unter Verschluss.

Übertragene Bedeutungen

Mit „Giftschrank“ wird umgangssprachlich auch allgemein ein Ort bezeichnet, an dem Dinge aufbewahrt werden, die nicht für jedermann zugänglich sein sollen, weil sie auf eine gewisse Art gefährlich oder unerlaubt sind - real oder im übertragenen Sinne.

In Museen, Bibliotheken und Archiven werden auch inhaltlich heikle oder (zeitlich) gesperrte Objekte (Aktensperre) in dem Giftschrank (im Fall inhaltlich heikler Werke auch Remota genannt) aufbewahrt, weniger um diese Objekte zu schützen, sondern, weil die Information nicht jedermann zugänglich gemacht werden darf oder soll, aus welchem Grund auch immer; so zum Beispiel viele Dokumente, Bücher, Objekte und „Kunstwerke“ aus der Nazizeit. Während der Zeit des Nationalsozialismus war seinerseits „linken“ und „entarteten“ Werken das gleiche Schicksal widerfahren.

Der Inhalt der Giftschränke wird immer wieder ergänzt und überprüft, nach Änderungen von politischen Gegebenheiten oder nach Ablauf von Sperrfristen werden bestimmte Objekte aus der Sperre entlassen. So zeigte zum Beispiel die Bayerische Staatsbibliothek in München vom 2. Oktober bis 17. Dezember 2002 in einer Sonderausstellung: Der Giftschrank. Remota: Die weggesperrten Bücher der Bayerischen Staatsbibliothek einige Objekte, die im dortigen Hause bisher der Öffentlichkeit vorenthalten wurden.

Im Rundfunk werden im (virtuellen) „Giftschrank“ auch Mitschnitte von Pannen aufbewahrt. Daneben finden sich hier vorproduzierte Nachrufe.

Siehe auch: Index Librorum Prohibitorum, Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften, Zensur

Bibliography

  • Der “Giftschrank”. Erotik, Sexualwissenschaft, Politik und Literatur. “Remota”, die weggesperrten Bücher der Bayerischen Staatsbibliothek. Eine Ausstellung der Bayerischen Staatsbibliothek, München.




Unless indicated otherwise, the text in this article is either based on Wikipedia article "Giftschrank" or another language Wikipedia page thereof used under the terms of the GNU Free Documentation License; or on original research by Jahsonic and friends. See Art and Popular Culture's copyright notice.

Personal tools