Franz Rottensteiner  

From The Art and Popular Culture Encyclopedia

Jump to: navigation, search

Related e

Google
Wikipedia
Wiktionary
Wiki Commons
Wikisource
YouTube
Shop


Featured:
The Birth of Venus (detail), a 1486 painting by Sandro Botticelli
Enlarge
The Birth of Venus (detail), a 1486 painting by Sandro Botticelli
Stanisław Lem, Deutscher Fantasy-Preis, Exodus (Magazin)

Franz Rottensteiner (* 18. Januar 1942 in Waidmannsfeld, Niederösterreich) ist ein österreichischer Publizist und Kritiker auf dem Gebiet der Science-Fiction und der Phantastik.

Er studierte Publizistik, Anglistik und Geschichte an der Universität Wien und war danach rund 15 Jahre als Bibliothekar an einem Forschungsinstitut tätig. Daneben betreute er die Edition verschiedener phantastischer Buchreihen, unter anderem die Phantastischen Romane und die H. G. Wells Edition im Paul-Zsolnay-Verlag, die Science Fiction der Welt im Insel-Verlag und danach die Phantastische Bibliothek im Suhrkamp-Verlag. Er ist Herausgeber von rund 50 Anthologien, verfasste zwei Bildbände, The Science Fiction Book (1975) und The Fantasy Book (1978) und arbeitete an zahlreichen Lexika der Science Fiction und Fantasy mit.

Rottensteiner ist Herausgeber der Literaturzeitschrift Quarber Merkur, dem im deutschsprachigen Raum führenden Periodikum für die kritische und theoretische Auseinandersetzung mit der phantastischen Literatur. Anlässlich des Erscheinens der 100. Nummer wurde er 2004 mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet.




Unless indicated otherwise, the text in this article is either based on Wikipedia article "Franz Rottensteiner" or another language Wikipedia page thereof used under the terms of the GNU Free Documentation License; or on original research by Jahsonic and friends. See Art and Popular Culture's copyright notice.

Personal tools